Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Neuroborreliose

Mit über 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr ist die Lyme-Borreliose die häufigste durch Zecken übertragene Erkrankung in Deutschland.
In meiner Praxis habe ich unter anderen akute Infektionen mit Borrelien, die über Katzenflöhe und Spinnenbisse übertragen worden sind, diagnostiziert und erfolgreich behandelt.

Ob Borreliose auch über Samenflüssigkeit übertragen wird, kann ich nicht bestätigen. Denkbar ist es aber trotzdem, denn der Erreger gehört zu der Familie der Spirochäten. Ähnlich wie Syphilis können diese korkenartige Bakterien durch den Körper wandern, sich in oder außerhalb der Zellen aufhalten. Im schlimmsten Fall kann das Gehirn infiziert werden.

Betroffene Patienten klagen häufig über folgende Beschwerden:

  • Chronisches Müdigkeitssyndrom
  • Muskelschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Reinigungsmittel- und Parfümunverträglichkeit
  • Eingeschränkte Belastbarkeit
  • Gedächtnisverlust
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Kopfschmerzen
  • Depression
  • Schlafstörung
  • Eierstockzysten, Myome, Periodenschmerzen
  • Reizbarkeit und Aggressivität

Häufig fehlen objektive Laborbefunde. Manchem Patienten wird dann schließlich eine psychiatrische Behandlung empfohlen. Nun es stellt sich die Frage, was die Ursache ist. Das Zusammentreffen von mehreren Faktoren führt zu dieser verheerenden Erkrankung:

  • Schwaches Immunsystem mit Infektion zum „falschen Zeitpunkt“ 
  • Nicht ausreichende Therapie durch falsches Antibiotikum oder Therapieabbruch
  • Co-Infektionen
  • Arsen-, Blei- oder Quecksilberbelastung

Das Ziel meiner Therapie ist, einerseits das Immunsystem zu stärken und gleichzeitig die Infektion mittels Gabe von mehreren Antibiotika unter Insulinwirkung zu eliminieren.

IPT“ Die Insulin potenzierte Antibiotika Therapie wird 1 x pro Woche für insgesamt 10 Wochen durchgeführt. Eine Unverträglichkeit oder Komplikationen habe ich bis jetzt nicht erlebt. Die Immunstärkung erfolgt über Schwermetallausleitung – falls Belastung vorhanden. Ebenfalls Darmsanierung, Ernährungsumstellung, Homöopathie und aktive Fiebertherapie kommt ebenfalls zur Anwendung.

Ihr
Dr. Heinrich Nemec