IgG4-Test

Nahrungsmittelunverträglichkeiten, die durch IgG-Antikörper vermittelt werden, sind eine häufige Ursache für ungeklärte Beschwerden.

Während IgE-vermittelte Allergien auf Nahrungsmittel eher selten sind, leiden in Deutschland ca. 30-40% der Menschen unter IgG-vermittelten Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Da die Beschwerden bei IgG-vermittelten Unverträglichkeiten nicht unmittelbar nach Nahrungsaufnahme auftreten, sondern erst Stunden oder Tage später, sind die Beschwerden leider nicht eindeutig den betreffenden Lebensmitteln zuzuordnen.

Häufige Beschwerden von IgG-Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind:

  • Hautausschläge, Juckreiz, Fließschnupfen, Atemwegsbeschwerden
  • Kopfschmerzen, Depression
  • Verdauungsbeschwerden, Blähungen
  • Gelenkbeschwerden
  • Übergewicht, Bluthochdruck
  • Chronische Müdigkeit
  • Hyperaktivität
  • Infektanfälligkeit

Mit Hilfe eines IgG-Bluttests können die Nahrungsmittel gefunden werden, die für die Unverträglichkeitsreaktionen verantwortlich sind.

Ihr Nutzen:

Der IgG-Test ermöglicht die Identifizierung unverträglicher Nahrungsmittel, so dass diese zukünftig gezielt vermieden werden können.

Dadurch werden Ihre Symptome minimiert und Sie gewinnen Lebensqualität.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.